Das Bremer Sozialforum

Eine andere Welt ist möglich, ein anderes Bremen auch!

„Eine andere Welt ist möglich!“ - Getragen von dieser Überzeugung haben sich in den letzten Jahren weltweit hunderttausende von Menschen in Weltsozialforen zusammengefunden. Die Weltsozialforen und zahlreiche regionale Sozialforen diskutieren Alternativen zur neoliberalen Globalisierung, die die Armen im Süden immer ärmer und die Reichen im Norden immer reicher macht.

In Bremen prägt seit über zehn Jahren die sogenannte Sanierungspolitik den Alltag. Was ursprünglich als Haushaltssanierung begann, hat sich zur neoliberalen Regionalpolitik entwickelt. Die Umwandlung öffentlicher Daseinsvorsorge in privatwirtschaftlich organisierte Dienstleistungen, die Reduzierung staatlicher Aufgaben auf Polizei, Justiz und Finanzverwaltung, die Herstellung von „günstigen“ Bedingungen für private Investitionen durch Einsatz öffentlicher Mittel sind sowohl Leitlinien für die bremische Landespolitik geworden, als auch Forderungen, wie sie auf globaler Ebene durch die WTO und das GATS durchgesetzt werden. Aber immer mehr Menschen spüren: Weder ist diese Politik notwendig und richtig, noch ist sie alternativlos, auch in Bremen nicht.

Das erste Bremer Sozialforum fand vom 17. bis 19. Juni 2005 im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen statt, das zweite vom 22. bis 24. September 2006, organisiert von über siebzig Bremer Initiativen und Organisationen. Mitglieder der Bremer Erklärung beteiligten sich daran u.a. mit verschiedenen Workshops (zum Teil veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Initiative).

Aktuelle Informationen zum Bremer Sozialforum: www.bremer-sozialforum.de

Das erste Sozialforum in Deutschland fand vom 21. bis 24. Juli 2005 in Erfurt statt. Weitere Informationen über die Aktivitäten auf bundesdeutscher Ebene bietet die Website der Initiative für ein Sozialforum in Deutschland, ebenso die Vernetzung der lokalen und regionalen Sozialforen in Deutschland.

Die Weltsozialforumsbewegung fand ihren Ausgangspunkt mit dem ersten Weltsozialforum im Januar 2001 in Porto Alegre (Rio Grande do Sul, Brasilien), als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum von Davos: Fórum Social Mundial.