Memorandum 2006

Mehr Beschäftigung braucht eine andere Verteilung
Memorandum 2006 der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Das jährliche Memorandum der Memo-Gruppe ist Kritik und Gegenentwurf zu den Jahresgutachten der „Fünf Wirtschaftsweisen“.

Das Memorandum 2006 nimmt die Politik der Großen Koalition und ihre Begründungen kritisch unter die Lupe und weist ihre Ungereimtheiten und schädlichen Folgen nach. Es bleibt aber nicht bei der Kritik stehen, sondern entwirft Alternativen und zeigt, wie sie ohne Beeinträchtigung der Masseneinkommen finanziert werden können. Darüber hinaus umreißt es die gesamtwirtschaftlich angelegten Grundpositionen einer umfassenden alternativen Wirtschaftspolitik und ihre theoretische Fundierung. In seinen konkreten Teilen entwirft das Memorandum ein Zukunftsprogramm zur Schaffung gesellschaftlich nützlicher neuer Arbeitsplätze. Es richtet sich gegen weitere Privatisierungen öffentlicher Dienstleistungen und im Bildungssektor, entwickelt Forderungen für eine bessere Bildung für alle und weist nach, dass Steuergerechtigkeit und eine nachhaltige Finanzpolitik die Grundlagen hierfür bereitstellen können. Seine weiteren Schwerpunkte wenden sich gegen die Neoliberalisierung Europas und gegen das Hartz-Desaster, formulieren Möglichkeiten der Gegenwehr und begründen die Notwendigkeit eines arbeitsmarktpolitischen Neuanfangs.

Download der Kurzfassung (PDF, 240 kb).